Sportmedizin

Sport ist gesund – damit erzählen wir Ihnen nichts Neues. Aber: Für die deutschen Sportmediziner gibt es keine Diskussion: Neulinge und Wiedereinsteiger sollten vor Aufnahme einer sportlichen Betätigung zur qualifizierten ärztlichen Untersuchung, um mögliche Vorerkrankungen und Risikofaktoren sicher zu identifizieren und einen sorgenfreien Sportgenuss zu gewährleisten.

Die Deutsche Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP) und der Bayerische Sportärzteverband (BSÄV) haben Richtlinien aufgestellt, wie eine qualitätsgesicherte sportärztliche Untersuchung auszusehen hat. Die Fachgesellschaften berufen sich dabei auf nationale wie internationale Leitlinien und standardisierte Tests und Untersuchungen. Glücklicherweise übernehmen mittlerweile einige gesetzliche Krankenkassen einen Großteil des ärztlichen Honorars für diese Check-Ups, sofern diese von einem besonders qualifizierten Sportmediziner durchgeführt werden.

Dr. Frederik M. Mader ist offiziell akkreditierte sportmedizinische Untersuchungs- und Beratungsstelle des Bayerischen Landessportverbands (BLSV) und des Bayerischen Sportärzteverbands (BSÄV). Zudem ist Dr. Mader empfohlener Untersucher der Deutschen Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention (DGSP).

Folgende gesetzliche Krankenkassen bieten ihren Versicherten eine (anteilige) Übernahme der Kosten für den sportmedizinischen Fitness-Check, dessen Bestandteile individuell ausgewählt werden können:

  • Siemens-Betriebskrankenkasse (SBK)
  • Techniker Krankenkasse (TK)
  • BKK Mobil Oil
  • BMW BKK
  • VIACTIV Krankenkasse
  • BKK RWE
  • BKK Wirtschaft und Finanzen
  • WMF Betriebskrankenkasse

Interessant: Auch Krankenkassen, die hier nicht aufgeführt sind, erstatten gelegentlich nach vorheriger individueller Absprache einen Großteil des sportärztlichen Honorars, sofern Interessenten auf die großzügigen Regelungen bei anderen Kassen verweisen.

Verpflichtender Bestandteil der Untersuchung ist immer

  • ein ausführliches Fragebogen-gestütztes Gespräch, das die individuelle Vorgeschichte erfasst und spezifische Risikofaktoren eingrenzt,
  • eine umfassende körperliche Untersuchung,
  • ein EKG und
  • eine abschließende Beratung.

Je nach persönlicher Präferenz kann der Sportler-Check um einen oder mehrere der folgenden Tests erweitert werden:

  • Belastungs-EKG (Ergometrie)
  • Lungenfunktionstest (Spirometrie)
  • Laktat-Leistungsdiagnostik auf dem Fahrrad oder dem Laufband

Unser Praxisteam steht Ihnen gerne bei Fragen oder zur Terminvereinbarung zur Verfügung.

Bleiben Sie gesund!